Behandlungs- und Beratungsmethoden

 
Akupunktur



Bei der Akupunktur werden spezifische Punkte des menschlichen Körpers durch das Einstechen von sterilen Nadeln stimuliert.

Die Nadelung hat das Ziel, einen regulativen Effekt auf ein jeweiliges Krankheitsgeschehen auszuüben. Nach klassischer chinesisch-medizinischer Vorstellung werden durch die Akupunktur bestehende Ungleichgewichte reguliert, indem der angemessene Fluss des Qi, der alles Leben durchströmenden Vitalenergie, wiederhergestellt und harmonisiert wird.

In der *Praxis im Gängeviertel* setzen wir die Akupunktur unter anderem ein in der Behandlung von folgenden Beschwerden:

  • Orthopädische Beschwerden

  • Akute und chronische Schmerzgeschehen, z.B. Kopfschmerzen verschiedener Ursache, schmerzhafte Verhärtungen der Schulter-Nackenmuskulatur, Lendenwirbelbereichsbeschwerden, ...

  • Atemwegserkrankungen

  • Allergische Beschwerden, z.B. Heuschnupfen

  • Störungen des Magen-Darm-Traktes

  • Gynäkologische und hormonelle Beschwerden

  • Nervöse und Schlafstörungen

  • Psychische und psychosomatische Beschwerden

  • Erschöpfungszustände

Außerdem:

  • Gesundheitsprävention

  • Stärkung der Abwehrkräfte

 

 

Hintergründe

Akupunktur ist eines der wichtigsten therapeutischen Verfahren der Chinesischen Medizin. Sie blickt auf eine über zweitausendjährige Geschichte zurück, während welcher sie kontinuierlich empirisch erforscht und dokumentiert wurde.

 

Die meisten der etwa 420 Akupunkturpunkte sind innerhalb eines sogenannten Meridiansystems bestimmten Leitbahnen zugeordnet, welche wiederum mit spezifischen Organ-Systemen assoziiert sind.

Mittlerweile sind einige bio-medizinische Wirkmechanismen der Akupunktur identifiziert, so in etwa die Aktivierung des endorphinergen Systems.

Eine Aktivierung der Hemmung absteigender Signale durch den nadel-ausgelösten Stimulus wurde erkannt als verantwortlich für den hemmenden Effekt eingehender Schmerzsignale. Anti-entzündliche Effekte auf Grundlage der Aktivierung gefäß-aktiver Neuropeptide wurden ebenfalls nachgewiesen. Ebenso wurde bekannt, dass die Stimulation motorischer Endplatten verantwortlich für die Auflösung von muskulären Triggerpunkten zeichnet.

Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass diesen sehr unterschiedlichen Mechanismen grundsätzliche purinerge Reaktionen zugrundeliegend und gemein sind.

Dank dieser die purinergen Reaktionen betreffenden Forschungsergebnisse klärt sich aktuell die Frage, wie die Methode Akupunktur bei in ihren Krankheitsmechanismen höchst verschiedenen Beschwerdebildern erfolgreich zum Einsatz kommen kann.

Pro Akupunktursitzung werden etwa vier bis 20 Nadeln eingesetzt.

An welchen Körperstellen welche Punkte genadelt werden, hängt von Ihren jeweiligen Beschwerden und Ihrer individuellen chinesisch-medizinischen Diagnose ab.

Die Verweildauer der Nadeln beträgt i.d.R. 20 bis 40 Minuten.

Wieviele Behandlungen in Serie notwendig sind, ist sehr unterschiedlich und lässt sich meist nicht mit Bestimmtheit im Vorfeld vorhersagen.

Häufig werden erst einmal fünf bis zehn Behandlungen angesetzt.

Im Anschluss hieran werden bis dahin eingetretende Veränderungen des jeweiligen Beschwerdebildes evaluiert und so eine Zwischenbilanz gezogen.

Eine lege artis durchgeführte Akupunkturbehandlung ist nebenwirkungsarm bis -frei. Akupunkturbehandlungen gehen häufig mit einer als wohltuend empfundenen Entspannung einher. Sie können mit einem vermehrten Schlaf- und Ruhebedürfnis verbunden sein. Diesem sollte stattgegeben werden.

Auf die Auflistung von Krankheitsbildern, für deren Behandlung die Akupunktur angezeigt ist, muss an dieser Stelle aus juristischen Gründen verzichtet werden.

Nachfolgender Link führt Sie zur Seite unserer Freund*innen von Evidence-based Acupuncture. Diese Organisation überprüft regelmäßig nach höchsten wissenschaftlichen Standards, bei welchen Indikationen über die Akupunkturbehandlung mitterweile so viele hochwertige Nachweise bestehen, dass die Akupunktur als evidenz-basiert (höchste Stufe medizinisch-wissenschaftlicher Gewissheit) betrachtet werden kann.

https://www.evidencebasedacupuncture.org

Ob die Akupunktur bei Ihren individuellen Beschwerden einen lohnenswerten Behandlungsansatz darstellen kann, besprechen Sie bitte mit unseren qualifizierten CM-TherapeutInnen.

(T)CM-Therapeut Herr May berät Sie gerne.

    2021 Praxis im Gängeviertel

    Impressum

    Datenschutzerklärung