Behandlungs- und Beratungsmethoden

 
Chinesische Arzneimitteltherapie



In der Chinesichen Arzneimitteltherapie kommen überwiegend pflanzliche Arzneidrogen (Wurzeln, Wurzelstöcker, Rinden, Blüten und Blätter) zm Einsatz.

Darüber hinaus werden mineralische Substanzen sowie Bestandtteile tierischen Ursprungs verwendet. Letztgenannte Substanzen (tierischen Ursprungs) rezeptiert Herr May in der *Praxis im Gängeviertel* aus ethischen Gründen per se nicht.

Die chinesische Arzneimitteltherapie wird häufig mit der Akupunktur kombiniert.

 

In der *Praxis im Gängeviertel* setzen wir die chinesische Arzneimitteltherapie unter anderem ein in der Behandlung von

  • Nervöse und Schlafstörungen

  • Psychische und psychosomatische Beschwerden

  • Erschöpfungszustände

  • Neurologische Störungen

  • Gynäkologische und hormonelle Beschwerden

  • Störungen des Magen-Darm-Traktes

  • Atemwegserkrankungen

  • Allergische Beschwerden

Außerdem:

  • Gesundheitsprävention

  • Stärkung der Abwehrkräfte

 

 

Ob die Chinesische Arzneitherapie bei Ihren individuellen Beschwerden einen lohnenswerten Behandlungsansatz darstellen kann, besprechen Sie bitte mit unseren qualifizierten CM-TherapeutInnen.

(T)CM-Therapeut Herr May in der Praxis im Gängevertel berät Sie gern.

 

 

 

 

Hintergründe

 

Die Chinesische Arzneimitteltherapie ist neben der Akupunktur die tragendste therapeutische Säule der Chinesischen Medizin.

Ähnlich der Akupunktur ist diese Methode seit über 3000 Jahren empirisch erforscht, dokumentiert und weiterentwickelt worden.

In der Rezepturenlehre finden sich über 650 klassische Rezepturen, die jeweils aus etwa zwei bis 25 systematisch miteinander kombinierten Arzneidrogen bestehen.

Über etwa 520 der regulär angewandten Drogen sind mittlerweile, neben den sehr detailiert und präzise verfassten klassischen chinesischen Monographien, umfangreiche pharmakologische Arzneimittelmonographien verfügbar.

Die Auswahl der für Sie und Ihr individuelles Beschwerdebild angezeigten Arzneirezeptur erfolgt gemäß sorgfältig gestellter chinesisch-medizinischer Diagnose.

Zudem wird die ausgewählte Rezeptur eventuell individuell modifiziert: Unter Umständen werden einzelne Arzneidrogen aus der Rezeptur entfernt oder aber weitere ergänzend hinzugefügt.

Gemäß empirischer Erkenntnisse und der daraus resultierenden klassischen Lehrmeinung vermag sie häufig, die Wirkung der Akupunktur zu katalysieren.

Zum Einsatz kommt die Chinesische Arzeimitteltharapie bei einer großen Bandbreite von Erkrankungen: Hier finden sich neben infektiösen und neurologischen Erkrankungen hormonelle, gastro-intestinale, allergische, gynäkologische, vegetative und psychologische/ psychosomatische Indikationen.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl teils qualitativ hochwertiger Forschung zur Wirkung der Chinesischen Arzneimitteltherapie bei einer Vielzahl von Erkrankungen.

Auf eine Auflistung von Erkrankungen, bei welchen Chinesische Arzneimitteltherapie indiziert ist, muß an dieser Stelle aus juristischen Gründen verzichtet werden.