Behandlungs- und Beratungsmethoden

Moxibustion



Bei der Moxibustion ('Moxa') handelt es sich um eine asiatische Wärmetherapie.

 

Über Akupunkturpunkten bzw. Körperarealen wird Beifußkraut (meist Artemesia vulgaris oder Artemesia innuae), z.B. zigarrenförmig eingerollt ('Moxa-Zigarre') oder in Form von vorgefertigten und vorperforierten Kegeln, welche auf Akupunkturnadeln gesetzt werden, entzündet und in einem gewissen Abstand zur Haut abgebrannt.

Hierbei entsteht eine sehr intensive Wärmewirkung, welche gemäß den Modellen der Chinesischen Medizin es häufig vermag, Qi- oder Xue (Blut)-Stagnation zu lösen und die damit verbundenen Beschwerden positiv zu beeinflussen.

Zum Einsatz kommt die Moxibustion z.B. bei verschiedenen orthopädischen, vegetativen und gynäkologischen Indikationen, sowie bei Erschöpfungszuständen.